Potsdam/Berlin. Wie die Leipziger Volkszeitung heute in ihrer Online-Ausgabe berichte, wurde ein internationales Netzwerk von Arzneimittelschmugglern durch die Staatsanwaltschaft Potsdam und das Zollfahndungsamt Berlin aufgedeckt. Wie die Behörden am heutigen Freitag mitteilten, gab es in der vergangenen Woche Razzien in Deutschland und der Tschechischen Republik. Dabei wurden mehr als 60 Objekte durchsucht, 40 davon auf deutschem Boden.

Gegen sieben mutmaßliche Haupttäter wurden laut Staatsanwaltschaft Haftbefehle erlassen. Nach einem Bericht der „Welt“ nahmen die Betrüger in den vergangenen zwei Jahren mehr als 18 Millionen Euro mit Viagra-Pillen und verbotenen Schlankmachern ein. Das Netzwerk beliefert nach den Ermittlungen vor allem Kunden im deutschsprachigen Raum.

Während in anderen Ländern die Schlankmacher & Potenzmitteln ohne Rezept verkauft werden dürfen, ist in Deutschland der Verkauf ohne Rezept verboten. Die strengen Gesetze in Deutschland und die Bevormundung seiner Bürger treibt Anbieter von Mediakamenten in die Illegalität. So werden Versandhändler kriminalisiert und deren Produkte als illegal und verboten dargestellt, obwohl diese in anderen Ländern frei verkäuflich sind.
Immer mehr Menschen aus dem deutschsprachigen Raum lassen sich von ihren Gesetzgebern nicht länger bevormunden und bestellen die begehrten Artikeln bequem im Internet. Zahlreiche Potenzmittel Apotheken aus Europa, beliefern Kunden aus Deutschland, am Zoll vorbei. Dies stößt bei den deutschen Ermittlern bitter auf, weshalb versucht wurde ein solches Netzwerk zu zerschlagen.