Seit dem 1. Januar 2004 dürfen deutsche Apotheken gegen Vorlage eines ärztlichen Rezeptes verschreibungspflichtige Medikamente auch per Post an Patienten schicken. Allerdings halten sich fast alle Apotheken an die festgelegten Preise für Cialis®, Levitra® und Viagra®. Nur wenige Apotheken verlangen geringfügig niedrigere Preise. Oft kommen noch Versandkosten hinzu, so dass man unter Umständen sogar mehr als in der Apotheke um die Ecke zahlt.

In manchen Ländern der Europäischen Union sind Medikamente zum Teil billiger als in Deutschland. Auch dort muss man zumindest in manchen Ländern in der Apotheke ein Rezept vorlegen. Da kann sich der Versand lohnen. Wer das Glück hat, in Grenznähe zu wohnen, kann sich die Umstände des Einkaufs auf dem Postweg sparen und direkt in die Apotheke gehen. Zum Vergleich haben wir in der folgenden Tabelle die aktuellen deutschen Apotheken-Preise der einzelnen Medikamente zusammengestellt (Stand Juli 2015):

Handelsname Wirkstoff Dosis 4 Stück 8 Stück 12 Stück 28 Stück
Cialis® Tadalafil 5 mg - - - € 129,95
10 mg € 65,49 - - -
20 mg € 65,49 € 139,49 € 168,49 -
Levitra® Vardenafil 5 mg € 20,00 - - -
10 mg € 27,20 - € 70,67 -
20 mg € 60,98 € 119,98 € 164,98 -
Viagra® Sildenafil 25 mg € 44,11 - - -
50 mg € 46,16 - € 125,78 -
100 mg € 60,32 - € 164,12 -

Im Internet findet man allerdings auch viele Seiten, auf denen Cialis®, Levitra® und Viagra® oder entsprechende Nachahmerpräparate (sogenannte Generika) billig angeboten werden. Da die Anbieter in der Regel aus dem Ausland operieren, ergeben sich folgende Probleme:

  1. Die Medikamente werden meist aus dem Ausland an Ihre Adresse geschickt. Die Einfuhr von Medikamenten nach Deutschland ist Privatpersonen nach dem Arzneimittelgesetz (AMG) §§ 72-74 aber verboten. Wenn der Zoll die Sendung entdeckt, wird sie beschlagnahmt und Sie bekommen Ärger. Deshalb ist es wichtig das der Versand über eine Versandzentrale in ihrem eigenen Land erfolgt, oder aus einem Land, wo es keine wirklichen Zollkontrollen gibt. Wenn Sie also in einem EU-Land leben, sollte der Versand der Medikamente ebenfalls aus einem EU-Land stattfinden, da hier dann meist keine Zollprobleme auftauchen.
  2. Da der Anbieter in der Regel im Ausland sitzt, können Sie kaum rechtlich gegen ihn vorgehen, wenn er zwar Ihr Geld kassiert, aber nicht liefert. Deshalb sollten Sie bei ihrer ersten Bestellung erstmal nur geringe Mengen bestellen.
  3. In vielen Ländern unterliegt die Produktion von Medikamenten nicht den bei uns geltenden strengen Vorschriften. Auch die strengen Zulassungsverfahren, wie wir sie gewohnt sind, gibt es in vielen Ländern nicht. Deshalb kann in vielen Ländern rezeptfrei bestellt werden, was gut für Ihre Anonymität ist. Kein peinlicher Arztbesuch mehr nötig.

Aus dem Gesagten ergibt sich, dass wir Ihnen zwar Bezugsquellen empfehlen können, welche bisher als sehr zuverlässig bekannt sind, aber am Ende sie selbst entscheiden müssen ob Sie dort bestellen wollen oder lieber den Gang zur örtlichen Apotheke gehen.

Ihr
Dr. Dieter Horrmann